Umweltminister Helgesen leitet Delegation zur 23. UN-Klimakonferenz

Für die 23. UN-Klimakonferenz wurde in der Rheinaue in Bonn eine Zeltstatt aufgebaut. Im Vorfeld hatte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zu einem Informationstag eingeladen.©BMUB/Dominik Ketz
Für die 23. UN-Klimakonferenz wurde in der Rheinaue in Bonn eine Zeltstatt aufgebaut. Im Vorfeld hatte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zu einem Informationstag eingeladen.©BMUB/Dominik Ketz

Oslo/Bonn, 6. November 2017. Norwegen wird auf der 23. UN-Klimakonferenz in Bonn, die heute beginnt, von Klima- und Umweltminister Vidar Helgesen vertreten. „Ich hoffe, dass alle Länder in Bonn zeigen, dass sie sich ihren Zusagen aus dem Pariser Abkommen verpflichtet fühlen und dass sie bereit sind, im Rahmen des Abkommens spezifische Regelungen zu treffen. Wir brauchen einen guten Start in die Diskussion über die Erhöhung der Ziele in den kommenden Jahren“, sagte Helgesen im Vorfeld der Konferenz.

Das Pariser Abkommen wurde im Dezember 2015 verabschiedet und sieht eine Begrenzung der globalen Erwärmung auf unter 2 °C vor. Mit Stand vom 25. September 2017 erkennen es alle Staaten der Erde außer Syrien und Nicaragua an. Die USA kündigten Mitte 2017 ihren Austritt an.

„Die Bereitschaft, ohne starke USA weiter zu verhandeln, wird ein wichtiges Signal aus Bonn sein. Und sowohl China als auch die EU werden bei den Verhandlungen eine wichtige Rolle spielen können“, so Helgesen.

Zur Weltklimakonferenz 2017 werden Repräsentanten der Länder, Umweltverbände und Unternehmen vom 6. bis 19. November weiter an der Ausarbeitung der Regeln arbeiten und und über die Aktualisierung und Verschärfung der Klimaziele diskutieren.

Lesen Sie hier mehr über die Klimastrategie Norwegens (in norwegischer Sprache).

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Der Industriepark Herøya@Herøya Industrial Park Featured

Änderungen bei Besteuerung gewerblicher Grundstücke geplant