Fram-Lizenzpartner investieren in neues Gasmodul bei Troll C

Die Troll C Plattform in der Nordsee©Øyvind Hagen
Die Troll C Plattform in der Nordsee©Øyvind Hagen

Oslo, 6. November 2017. Der norwegische Energiekonzern Statoil Petroleum AS, Inhaber der Fram-Lizenz mit einem Anteil von 45 Prozent, und seine Partner ExxonMobil Exploration und Production Norwegen (25%), ENGIE E & P Norge AS (15%) und Idemitsu Petroleum Norge AS (15%) haben in Abstimmung mit den Inhabern der Lizenz für das benachbarte Troll-Vorkommen beschlossen, eine Milliarde NOK in ein neues Gasmodul auf der Troll C-Plattform zu investieren. Es soll dazu beitragen, die Produktion auf dem Fram-Feld in der Nordsee zu erhöhen und bessere Bedingungen für die weitere Entwicklung der Öl- und Gasfelder in diesem Gebiet zu schaffen.

„Wir sind sehr zufrieden, dass wir zusammen mit den Partnern eine Investitionsentscheidung für dieses strategisch wichtige Projekt getroffen haben“, sagt Siv Irene Skadsem, Vice President von Statoil, Tie-Back- und Brownfield-Projekte. „Durch die Verwendung von standardisierten Lösungen und Ausrüstungen haben wir uns nicht nur auf ein maximales schlankes Projekt konzentriert, sondern auch eng mit den Betrieben und Lieferanten von Statoil zusammengearbeitet und ein sehr kosteneffizientes und profitables Gasmodul entwickelt.“

Wie Statoil mitteilt, seien die Investitionen der Schlüssel zur Weiterentwicklung von Troll C als Drehscheibe für die Gebiete Troll C und Fram. Das Modul werde dazu beitragen, die Produktion aus der Fram-Lizenz zu erhöhen und die Rentabilität der Troll C-Anlage zu verbessern, indem die Produktion durch die erhöhte Gaskapazität gesteigert und beschleunigt wird. Dabei gehe es um beträchtliche und profitable Mengen. Man werde in der Lage sein, mehr Bohrlöcher zu entwickeln und nach neuen Ressourcen zu suchen. Das werde die wirtschaftliche Lebensdauer des Feldes verlängern.

Der EPCI-Vertrag (Engineering, Procurement, Construction, Installation) für das Troll C-Gasmodul wurde an Aibel vergeben. Er hat einen geschätzten Wert von 600 Millionen NOK. Das Projekt soll Ende 2019 anlaufen.

Fram ist ein Öl- und Gasfeld im nördlichen Teil der Nordsee, etwa 20 Kilometer nördlich des Troll-Feldes. Das Feld wurde mit Fram West und Fram East entwickelt. Das Öl und Gas aus den Fram-Bohrungen wird per Pipeline zur Verarbeitung nach Troll C transportiert, von dort wird das Öl durch die Troll-II-Pipeline nach Mongstad, das Gas wird durch Troll A nach Kollsnes geleitet.

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Statistisches Jahrbuch zu Norwegen 2017 erschienen