Kategorie: Kfz-Industrie

Postautos aus Borgenhaugen: „Um Welten voraus“ Norwegische Elektrofahrzeuge für den Post- und Zeitungsvertrieb erobern internationale Märkte

Postmann Pat lebt, zumindest hat sein kleines rotes Auto den Weg in die reale Welt gefunden. Seit eineinhalb Jahren flitzt ein Postauto, das verdammt an das Automobil aus der beliebten Kinderfilmreihe „Postmann Pat“ erinnert, u. a. in Norwegen, Deutschland und Neuseeland durch die Straßen.

„Unsere Fahrer werden angehalten, die Leute wollen Fotos machen, am besten natürlich Selfies. Kinder wollen mitfahren – die Leute sind ehrlich interessiert an unseren neuen Fahrzeugen“, sagt Mark Stewart, Chief Operating Officer der New Zealand Post.

Das Fahrzeug, das so viel Aufmerksamkeit erhält, stammt aus Norwegen. Im April 2013 startete der Kfz-Zulieferer Loyds Industri in Borgenhaugen nahe der schwedischen Grenze die Produktion dieser speziell für den Post- und Zeitungsvertrieb konzipierten Fahrzeuge. Continue reading Postautos aus Borgenhaugen: „Um Welten voraus“ Norwegische Elektrofahrzeuge für den Post- und Zeitungsvertrieb erobern internationale Märkte

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Den Stad-Schiffstunnel kann auch das größte Hurtigruten-Schiff, die Midnatsol, passieren.©Norwegian Coastal Administration Featured

Ein Schiffstunnel für die Sicherheit

Selbstfahrende E-Busse in Oslo im Einsatz

Die ersten selbstfahrenden E-Busse sind in Oslo im Einsatz.©Jarle Nyttingsnes, Ruter
Die ersten selbstfahrenden E-Busse sind in Oslo im Einsatz.©Jarle Nyttingsnes, Ruter

Oslo, 9. September 2016. Der erste Minibus ohne Fahrer ist seit 9. September in Oslo und der angrenzenden Kommune Akerhus unterwegs. Transportminister Ketil Solvik-Olsen gehörte zu den ersten Fahrgästen. Der Einsatz selbstfahrender Elektrobusse wird in Norwegen von einem Konsortium internationaler Transport- und Technologieunternehmen gefördert. Hierzu gehören die Consulting-Firma Acando, der norwegische Flughafenzurbinger Flytoget, der Telekom-Konzern Telenor, Ruter, die Management-Company für den öffentlichen Transport in Oslo und Akerhus, und NHO Transport, die Vereinigung norwegischer Transportunternehmen. Unterstützt wird das Vorhaben von Innovation Norway. Continue reading „Selbstfahrende E-Busse in Oslo im Einsatz“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Den Stad-Schiffstunnel kann auch das größte Hurtigruten-Schiff, die Midnatsol, passieren.©Norwegian Coastal Administration Featured

Ein Schiffstunnel für die Sicherheit

Weiterer Großauftrag für Solaris

Einer der neuen Solaris Urbino 12 Busse, die schon seit 2015 in Olso fahren©Sebastian Grellus
Einer der neuen Solaris Urbino 12 Busse, die schon seit 2015 in Olso fahren©Sebastian Grellus

Owińska, 24. August 2016. Das polnische Busunternehmen Solaris wird Anfang nächsten Jahres insgesamt 99 Busse in die norwegische Hauptstadt und Umgebung liefern. Wie das Unternehmen mitteilte, erhielt Solaris von Unibuss einen ersten Auftrag über 75 Urbino-Busse. Die verlängerten Gelenkbusse (in 18,75-Meter) der dritten Generation werden mit Euro 6-Motoren von DAF ausgestattet. Einen zweiter Auftrag über 24 Urbino-Busse erhielt Solaris von der Nobina AB, eines der größten Transportunternehmen Skandinaviens. Obwohl die Fahrzeuge nur auf Strecken innerhalb von Oslo eingesetzt werden sollen, wurden sie mit bequemen Überlandsitzen ausgestattet. Alle Busse werden mit dem neuen Biokraftstoff HVO betrieben. Continue reading „Weiterer Großauftrag für Solaris“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Den Stad-Schiffstunnel kann auch das größte Hurtigruten-Schiff, die Midnatsol, passieren.©Norwegian Coastal Administration Featured

Ein Schiffstunnel für die Sicherheit

Regierung will keine Neuzulassungen ab 2025 für Diesel- und Benzinautos

Oslo, März 2016. Die norwegische Regierung diskutiert derzeit den Nationalen Transportplan – und will in diesem Zusammenhang ein Gesetz verabschieden: Demnach soll ab 2025 keine Neuzulassungen für Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor erteilt werden. Sie sollen durch E-Mobile und andere alternative Antriebe ersetzt werden. Auch andere Verkehrsträger sollen künftig schadstoffarm unterwegs sein: Nach 2030 sollen alle neuen Schiffe und Fähren abgasfrei sein, im Flug- und im Schwerlastverkehr soll mehr Biotreibstoff eingesetzt werden.

Gegenwärtig ist bereits fast jedes fünfte Auto, das die Norweger kaufen, ein Elektroauto.Mehr als 90.000 sind auf Norwegens Straßen unterwegs, zehn mal so viele wie vor vier Jahren. Im Jahr 2015 gab es etwa 1.350 öffentliche Ladestationen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Den Stad-Schiffstunnel kann auch das größte Hurtigruten-Schiff, die Midnatsol, passieren.©Norwegian Coastal Administration Featured

Ein Schiffstunnel für die Sicherheit

Aktuelle Daten zur Kfz-Industrie

Mit mehr als eintausend Fahrzeugen hat die norwegische Post die größte Flotte von E-cars im Lande.©posten norge
Mit mehr als eintausend Fahrzeugen hat die norwegische Post die größte Flotte von E-cars im Lande.©posten norge

Mit knapp 151.000 Neuzulassungen hat sich der norwegische Pkw-Markt 2015 um gut 4% belebt. Der Lkw-Absatz ging dagegen um fast 5% zurück, der von Bussen um 4%. Wagen mit Elektroantrieb erfreuen sich dank staatlicher Anreize großer Beliebtheit: 2015 wurden knapp 26.000 dieser Fahrzeuge neu registriert, was ein Plus von nahezu 43% gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Die Förderung von Elektroautos wird künftig sukzessive zurückgeführt. Ab 2025 will die Regierung keine Pkw und Kleintransporter mit Verbrennungsmotor mehr neu zulassen. Nur noch Elektro- und Wasserstoffantrieb sollen dann erlaubt sein. Für den Schwerverkehr sollen indes etwas weniger strenge Regelungen gelten. Bis Redaktionsschluss beriet  das Parlament noch über die Vorschläge. 2016 könnten die Pkw-Neuzulassungen insgesamt stagnieren. Continue reading „Aktuelle Daten zur Kfz-Industrie“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Den Stad-Schiffstunnel kann auch das größte Hurtigruten-Schiff, die Midnatsol, passieren.©Norwegian Coastal Administration Featured

Ein Schiffstunnel für die Sicherheit

Hydro entwickelt Leichtbaukonzept für Elektroautos

Ganz aus Aluminium haben Hydro und fka eine E-Automobil-Karosserie konzipiert, die weniger als 200 kg wiegt.©hydro
Ganz aus Aluminium haben Hydro und fka eine E-Automobil-Karosserie konzipiert, die weniger als 200 kg wiegt.©hydro

Grevenbroich, 30. Mai 2016. Das Unternehmen Hydro, eine Tochter des norwegischen Konzerns Norsk Hydro, hat gemeinsam mit dem fka-Institut ein Leichtbaukonzept entwickelt, mit dem Elektromobile ihre Gewichtsprobleme bei der Fahrzeugkarosserie mit Aluminium lösen können. Wie Hydro in einer Pressemeldung mitteilt, mindert das Leichtbaukonzept das Gewicht der Karosserie auf weniger als 200 Kilogramm.

Das interdisziplinäre Projekt „Light e-Body“ hatte mehrere Wege untersucht, um das Karosseriegewicht unter die 314 kg eines konservativen Konzepts ganz aus Stahl zu bringen. Die Projektpartner einigten sich auf ein Multi-Material-Konzept, das eine 248 kg schwere Karosserie ergibt. Hydro und fka gingen einen Schritt weiter: Sie entwickelten eine Voll-Aluminium-Karosserie, deren Gewicht jedoch nur noch 199 kg beträgt. Continue reading „Hydro entwickelt Leichtbaukonzept für Elektroautos“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Den Stad-Schiffstunnel kann auch das größte Hurtigruten-Schiff, die Midnatsol, passieren.©Norwegian Coastal Administration Featured

Ein Schiffstunnel für die Sicherheit