Kategorie: Länderinfo

WEF: Norwegen mit dem höchsten Lebensstandard

Schlendern an der Aker Brygge. Norwegen hat nach der jüngsten Studie des World Economic Forums den höchsten Lebensstandard@Visit Norway
Schlendern an der Aker Brygge in Oslo. Norwegen hat nach der jüngsten Studie des World Economic Forums den höchsten Lebensstandard@Visit Norway

Davos, 16. Januar 2017. Norwegen wurde in einem Bericht des World Economic Forums zum Land mit dem höchsten Lebensstandard gekürt. Im „Inclusive Growth and Development Report 2017“, der einen Tag vor Eröffnung der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums vorgestellt wurde, hat Norwegen in fünf der sieben übergeordneten Kategorien Bestnoten erhalten. Luxembourg und die Schweiz belegen im Ranking Platz 2 und 3, Deutschland liegt auf Platz 13. Continue reading „WEF: Norwegen mit dem höchsten Lebensstandard“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

Immobilienpreise wachsen weiter

hauspreise_2016Oslo, 12. Januar 2017. Die Immobilienpreise in Norwegen steigen weiter. Im vierten Quartal 2016 legten die Preise nach Angaben der Statistikbehörde SSB gegenüber dem dritten Quartal um 2,7 Prozent zu. Den höchsten Zuwachs hatten mit 4,4 Prozent Wohnungen zu verzeichnen. Bei freistehenden Häusern betrug der Preiszuwachs 1,9, bei kleinen Häusern 1,8 Prozent. Vor allem in Oslo (+5,2 Prozent) und Akershus (+4,7 Prozent) zogen die Immobilienpreise an. Continue reading „Immobilienpreise wachsen weiter“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

Verarbeitungsindustrie mit leichtem Rückgang

grafik-manufactoring_1Oslo, 6. Januar 2017. Norwegens verarbeitende Industrie hatte von September bis November 2016 einen leichten Rückgang gegenüber den Monaten Juni bis August 2016 hinzunehmen – verursacht vor allem durch die Nahrungsmittelindustrie sowie die Erdölverarbeitung. Wie die norwegische Statistikbehörde SBB informiert, sank die Produktion in der Verarbeitungsindustrie im genannten Zeitraum um 0,6 Prozent. Die Petroleumindustrie, die Chemiebranche und die Pharmazie sanken um 2,3 Prozent. Der Rückgang im Bereich der Nahrungsmittelverarbeitung wird mit der erhöhten Produktion in den vorangegangenen Monaten sowie mit reduzierten Fischfangquoten erklärt. Im Bereich der Petroleumindustrie, der Chemiebranche und der Pharmazie führten Betriebspausen und Wartungsarbeiten der wichtigsten Zulieferer zu einem Rückgang der Produktion. Continue reading „Verarbeitungsindustrie mit leichtem Rückgang“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

GTAI-Wirtschaftsausblick Winter 2016/2017

Oslo, Dezember 2016 (Von Heiko Steinacher, GTAI). Norwegens Bruttoinlandsprodukt soll auch 2016 – in der Ölpreisbaisse – immerhin noch um rund ein Prozent wachsen. Die Offshorewirtschaft investiert angesichts des niedrigen Ölpreises längst nicht mehr so stark wie vor einigen Jahren. Auch in der Festlandwirtschaft, aus der die Offshoreindustrie herausgerechnet wird, ist die Kapitalgüternachfrage schwach. Konjunkturforscher erwarten erst für 2017 wieder ein deutlicheres reales Einfuhrplus (Waren und Dienstleistungen) von zwei bis drei Prozent.
Wie die GTAI in ihrem jüngsten Wirtschaftsausblick schreibt, verspricht 2017 Aussicht auf eine Kehrtwende zum Besseren. Die rückläufigen Investitionen im Öl- und Gassektor hätten auch Teile der verarbeitenden Industrie in ihren negativen Sog gezogen, aber die Situation bessere sich allmählich, so GTAI-Korrespondent Heiko Steinacher. In größerem Umfang beleben dürften sich die Investitionen allerdings frühestens wieder 2018.
Lesen Sie hier den ganzen Report.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

Drei neue Minister im Solberg-Kabinett

Oslo, 20. Dezember 2016. Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg hat drei Minister in ihrem Kabinett ausgetauscht. Terje Søviknes (Progress Party) wurde neuer Minister für Petroleum und Energie. Er übernahm das Amt von Tord Lien, der es seit Oktober 2013 innehatte. Søviknes (geb. 1969) war seit 1999 Bürgermeister von Os, einer Kommune südlich von Bergen. Die Staatssekretäre Kjell-Børge Freiberg und Ingvil Smines Tybring-Gjedde bleiben im Amt.

Neuer Minister für EEA- und EU-Angelegenheiten ist das Parlamentsmitglied Frank Bakke-Jensen. Er folgt auf Elisabeth Vik Aspaker.

Staatssekretär Per-Willy Trudvang Amundsen wurde zum Minister für Justiz und Öffentliche Sicherheit ernannt. Continue reading „Drei neue Minister im Solberg-Kabinett“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

Weihnachtsbaum in Norwegen doppelt so teuer

©netzsieger.de
©netzsieger.de

Berlin, 8. Dezember 2016. Ein Weihnachtsbaum in Deutschland ist so preiswert wie in kaum einem anderen Land in Europa. Wie das Vergleichsportal Netzsieger mitteilt, zahlen Deutsche im Durchschnitt 29,95 Euro für ihren Weihnachtsbaum. In Norwegen dagegen sind die Weihnachtsbäume so teuer wie in kaum einem anderen Land Europas. Die Norweger müssen 66,05 Euro für den Christbaum berappen – doppelt so viel wie die Deutschen. Nur in Finnland und Frankreich sind die Bäume im europäischen Vergleich noch teurer. Continue reading „Weihnachtsbaum in Norwegen doppelt so teuer“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

PISA: Norwegens Schüler über dem Durchschnitt

pisa-2015-chartParis/Oslo, 6. Dezember 2016. Schülerinnen und Schüler in Norwegen liegen beim internationalen Schulleistungstest PISA in den abgefragten Bereichen Naturwissenschaft, Mathematik und Lesen über dem Durchschnitt der anderen Teilnehmerländer des so genannten PISA-Tests, den die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) im vergangenen Jahr durchgeführt hat und der jetzt veröffentlicht wurde. Continue reading „PISA: Norwegens Schüler über dem Durchschnitt“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

gtai veröffentlicht SWOT-Analyse zu Norwegen

In der Medizinforschung steht Norwegen international an der Spitze. Im vergangenen Jahr wurde der Oslo Cancer Cluster Innovation Park eröffnet.©Oslo Cancer Cluster Innovation Park
In der Medizinforschung steht Norwegen international an der Spitze.©Oslo Cancer Cluster

Oslo, 30. November 2016. German Trade & Invest (gtai) hat eine SWOT-Analyse zu Norwegen veröffentlicht. Autor ist der gtai-Korrespondent Heiko Steinacher. Trotz der Probleme, die der Rückgang des Ölpreises verursacht, sieht Steinacher interessante Kooperationschancen für deutsche Unternehmen. Insbesondere die zahlreichen Investitionen in die Verkehrs- und Energieinfrastruktur sowie in die Digitalisierung, unter anderem des Gesundheitswesens und der Finanzverwaltung, böten gute Ansätze. Das mit rund 5,3 Millionen Einwohnern vergleichsweise kleine Norwegen punkte mit einer starken Offshore-Industrie, einer hohen technologischen Reife, einem zuverlässigen Rechtssystem und einer gut funktionierenden Verwaltung.

Lesen Sie den ganzen Beitrag hier. Die Anmeldung ist kostenfrei.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

Rekordeinkäufe am Black Friday

©angelsafro.no
©angelsafro.no

München, 25. November 2015. Am sogenannten Black Friday, dem Freitag nach Thanksgiving in den USA, der als Barometer für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft gilt, haben die Norweger kräftig zugelangt. Wie das Unternehmen CupoNation GmbH, München, mitteilt, das Erhebungen zum Einkaufsverhalten europaweit erstellt, lag des Interesse der Kunden ganz klar beim Einkauf von Elektronik & Phones sowie Sport & Mode. Continue reading „Rekordeinkäufe am Black Friday“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie

Arbeitslosigkeit unverändert bei 4,8 Prozent

Oslo, 23. November 2016. Die Arbeitslosigkeit lag in Norwegen im September dieses Jahres unverändert bei 4,8 Prozent der berufsfähigen Bevölkerung (Personen zwischen 15 und 74 Jahren). Im September waren nach Angaben des statistischen Amtes SBB 135.000 Personen ohne Beschäftigung, 2,66 Millionen Menschen hatten einen Job.
Von September 2015 zu September 2016 gab es nur leichte Veränderungen bezüglich der Zahl der Beschäftigten. Da die Bevölkerung zwischen 15 und 74 Jahren gewachsen ist, ist der Anteil der Berufstätigen von 67,9 Prozent im September 2015 auf 67,6 Prozent im September 2016 gesunken.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©ECOHZ Featured

Tsunami der erneuerbaren Energie